25.09.2008 - Sumoringen in Tokyo  
     
  Wir haben Susan und Martin in Tokyo getroffen, und da heute Tania's Geburtstag ist, haben Susan und Martin uns zu einem Sumo-Wettkampf eingeladen. Sumoringen als Sportart begann im 16. Jahrhundert und diente damals wahrscheinlich Samurai als alternative Einkommensart. Mehr Informationen zum Sumo gibt es auf Klick bei: Wikipedia.  
 
Die Sumo-Halle Kokugikan
Drei Etagen hat die Halle, und in der ersten - da wo die Tickets am teuersten sind und man den Sumoringern sehr nahe kommen kann - sitzt man traditionell auf dem Boden. Die Veranstaltung beginnt morgens gegen 10 und endet ziemlich genau um 18 Uhr. Das Tournier wird mehrmals im Jahr an unterschiedlichen Orten Japans abgehalten.
Traditionell sitzen
Einzug der Sumoringer
Zeremonie der Sumoringer
Aufruf zum Wettkampf
Ehrenbezeugung vor dem Wettkampf
Dohyo-iri
Die Vorbereitungen zum Wettkampf (Das "Saebelrasseln") kann beim Sumo schon einmal 10 Minuten dauern: verbeugen, aufstehen, in die Ecke gehen und sich waschen, verbeugen, aufstehen, in die Ecke gehen und eine Handvoll Salz auf den Ring werfen, verbeugen, aufstehen (nach dem dritten Mal tobt dann auch der Saal), in die Ecke gehen und noch eine Handvoll Salz auf den Ring werfen.
Jetzt aber
Nachdem man sich gegenseitig die Ehre erwiesen und Haendevoll Salz auf den Ring geworfen hat, ist der eigentliche Wettkampf meist nach 10 Sekunden vorbei. Einer der Kaempfer wird durch eine der 82 Sumotechniken den anderen aus dem Ring befoerdern.