24.12.2011 - Urlaub in Kambodscha - ein Tag in Phnom Penh  
     
  Kate und Steve haben uns gefragt, ob wir Weihnachten zusammen nach Kambodscha fliegen wollten. Und da dieses Land selbst nach 7 Jahren in Asien noch immer einen weissen Fleck auf unserer Landkarte darstellt, haben wir kurz und buendig zugesagt.

Erste Station war Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh ...
 
 
Bauarbeiter ohne Risikogefuehl
Der Kumpel war zwar angeleint, das andere Ende der Leine aber war nur mit einem leichten Knoten am Dachfirst befestigt und haette im Falle eines (nicht unwahrscheinlichen) Sturzes nur wenig geholfen. Ausserdem herrschte relativ starker Wind. Insgesamt also eine fuer unseren (Sicherheits-)Geschmack nicht akzeptable Arbeitssituation. Was ist es eigentlich mit Asiaten und deren (lockerem) Verstaendnis von Risiko und Gefahr?

Andererseits war der Bursche natuerlich auch nicht wirklich effizient beim Arbeiten: das Aufschuetten des kurzen Dachabschlusses mit Beton hat ihn mal locker 20 Minuten gekostet.
Bitte nicht (ueber das Gelaender auf die Strasse) springen
Als Gegensatz zur Risikobereitschaft des kambodschanischen Bauarbeiters hier der Hinweis fuer sich auf dem Dach unseres Hotels aufhaltende Gaeste, auf keinen Fall vom Swimming Pool aus ueber das Gelaender auf die Strasse hinunter zu springen ;-)
Die Farben!
Gerade aus dem grauen Shanghai kommend, ueberwaeltigt uns das satte Blau, Rot, Gruen, ...
Die Strandpromenade
Tuk-Tuk
Auto-Rickshaws sind ein wichtiges Transportmittel in Kambodscha. Aber natuerlich nicht nur dort. Das Wort Tuk-Tuk wurde, wie der Name eigentlich schon verraet, von den "Tuk-Tuk"-Geraeusche erzeugenden Zweitaktmotoren dieser Fahrzeuge abgeleitet.
Erwischt: Unzucht im Tuk-Tuk